Der Mönchsweg:

http://www.trifelsland.de/mti-files/tri/trifelsland_moenchsweg.pdf (PDF)



Rundwanderweg

Wir beginnen unsere Wanderung am Parkplatz des Gemeindehauses (Kerweplatz) und wandern auf der Hauptstraße zur Breitbachstraße. Am Ende der Breitenbachstraße, rechts an der Traffostation vorbei, erreichen wir die Taubensuhlstraße, wir überqueren dieselbe und wandern links im Birkental am Bach entlang. Rechts von uns liegt der Angelweiher und die Forellenzuchtanstalt Erber. Nach kurzem Wandern erreichen wir das Krappental 1. Weiter führt uns der Weg ins Krappental 2, wo links auf der Höhe der Krappenfelsen noch zu erkennen ist. Von hier können wir den Weg abkürzen, an einer Quelle vorbei, über eine Holzbrücke den Sulzbach überqueren, zur rechten Talseite, um zurück nach Eußerthal zu wandern. Unser Weg geht der Markierung 1 weiter bis zum Landauer Deich, über einen kleinen Steg zur Straße. Hier vereinigen sich der Katzenbach und der Dörrenbach zum Sulzbach. Auf der Straße zum Forsthaus Kaltenbrunnen und an der Forellenzucht vorbei, durch das Birkental, wandern wir zurück nach Eußerthal.

Wanderzeit: 1,5 Stunden


Rundwanderweg

Wir beginnen unsere Wanderung am Parkplatz des Gemeindehauses und wandern auf der Hauptstraße zur Breitbachstraße bis zur Traffostation, an welcher wir links vorbei gehen. Nach einem kleinen Anstieg und einem wunderbaren Ausblick ins Birkental, zum Birkenthaler Hof und das Alte Kloster, kommen wir an den Behälter. Der Markierung 2 nach geht es weiter auf dem Hasentischer Weg zum Brestenberg, am Sommerfelsen vorbei, in den Endel. Hier führt uns der Weg an einigen kleinen Forellenweihern vorbei nach Eußerthal zurück.

Wanderzeit: 2,5 Stunden


Rundwanderweg

Wiederum beginnen wir unsere Wanderung am Parkplatz am Gemeindehaus und wandern an der Rückseite des Gemeindehauses zur Haingeraidestraße hoch. Auf dieser wandern wir in westlicher Richtung zur BirkentaIstraße, am Landauer Wasserhäuschen rechts vorbei zum Schweinswoog. Zur Hälfte der Forellenzuchtanlage führt der Weg rechts in den Lauberstal. Oberhalb des Alten Klosters geht es dann ins Eichwäldchen und weiter zur Waltersbacher Halde ans Jägerplätzchen. Zurück wandern wir am Niederberg entlang zur Eischbach in den alten Pfad, der von der Fachklinik nach Eußerthal führt. Beim Verlassen des Waldes hat man einen wunderschönen Blick über das Sulzbachtal und Eußerthal.

Wanderzeit: 3 Stunden


Rundwanderweg

Auch dieses Mal beginnen wir unsere Wanderung am Parkplatz des Gemeindehauses. Wir laufen auf der Hauptstraße durch das Dorf zur Kirchstraße. An der Klosterkirche biegen wir rechts ab in Richtung Friedhof, dort wandern wir weiter, an einem weißen Feldkreuz vorbei, in den Jungfernbusch. Am Schafstall angekommen, gehen wir zuerst rechts, dann links weiter, den Weg zum Grillplatz. Der obere Weg führt uns in die Ruthenbach. An der Ruthenbachquelle führt uns der Weg zurück ins Sulzbachtal. Wir wandern den Sulzbach aufwärts, am Schafstall vorbei, zurück nach Eußerthal.

Wanderzeit: 2 Stunden


Rundwanderweg

Wir beginnen unsere Wanderung am Parkplatz des Gemeindehauses und wandern über die Hauptstraße zur Ziegelbergstraße. Der Weg führt oberhalb des Dorfes in Richtung Auerbach am Friedhof vorbei. Im Auerbacher Eck geht es den Mittleren Weg ins Hasenteich. Hier hat man einen wunderbaren Blick über den neueren östlichen Teil des Dorfes. Unser Weg geht weiter bis zu den Bremenäckern, am Kreuz der Familie Nöther vorbei, in den Jungfernbusch. Hier kann man zwischen zwei Wegen zurück nach Eußerthal wählen, den Mittleren und den Talweg. Der Wanderweg 5 ist einer der schönsten und kürzesten Wanderwege, auch finden Sie hier
einige Ruhebänke.

Wanderzeit: 1 Stunde


Rundwanderweg

Unsere Wanderung beginnt am Parkplatz des Gemeindehauses. Wir laufen zur Hauptstraße und weiter in die Endelstraße. Nach den letzten Häusern wandern wir links über den Endelbach, benutzen den unteren Weg des Ziegelberges, am Hochbehälter vorbei, und haben dann einen wunderbaren Blick über das ganze Dorf, sowie in die Auerbach. Die Wanderung führt uns anschließend über den Langenberg, an Kastanien- und Kirschbäumen vorbei, in die Hilschbach (Bohrers Garten). Von hier aus führt rechts ein Weg weiter nach Gräfenhausen. Wir wandern aber der Markierung 6 nach, links an der Quelle des Hilschbaches vorbei, ins Hilschbachtal bis zum Kreuz der Familie Nöther. Von hier haben wir abermals einen wunderschönen Ausblick. In Richtung Westen über das Dorf und in Richtung Osten zum Orensfelsen. In wenigen Minuten erreichen wir von hier das Dorf.

Wanderzeit: 2 Stunden